Seite drucken!

zur Homepage...
Info: Satellitenbilder
Bei den Satellitenbildern gibt es zwei verschiedene Arten. Die infraroten Satellitenbilder bieten dem Beobachter tagsüber und auch nachts einen groben Überblick der Wolkenformationen. Diese Bilder werden im infraroten Spektralbereich aufgenommen und dann durch eine Farbumkehr zu dem Endprodukt erstellt. Diese Farbumkehr ist nötig, dass die kältesten Stellen auf dem Satellitenbild weiß und die wärmeren dunkel dargestellt werden, sonst wäre es umgekehrt. Da besonders hochreichende Wolken an ihrer Obergrenze sehr kalt sind, kann man diese sehr gut an ihrem hellen Weiß erkennen. Doch es gibt auch noch die visuellen Satellitenbilder, die ein Foto der Erde im sichtbaren Bereich machen. Aber nachts liefert diese Methode keine Wolkenbilder, da auf Grund der Dunkelheit keine Wolken erkennbar sind. Neben den zwei verschiedenen Satellitenbildertypen gibt es auch noch zwei verschiedene Satellitenarten. Einmal gibt es die polarumlaufenden Satelliten, die in einer Höhe von 800 bis 1500 km die Erde umrunden, wobei sie den Nord- und Südpol überfliegen. Und dann gibt es die geostationären Satelliten, die scheinbar auf der Stelle in einer Höhe von 36.000 km über dem Äquator stehen. Doch in Wahrheit drehen diese sich in der Geschwindigkeit der Erde und scheinen deshalb auf der Stelle zu stehen. Diese Satelliten können rund um die Uhr die Erde aus dem gleichen Winkel beobachten, dabei müssen aber Satellitenbilder der Randbereiche (wie z.B. Europa) entzerrt werden, damit man sie vernünftig erkennen kann. Zu dieser Art von Satelliten gehört z.B. der Meteosat 08, der auch die Bilder für Internetwetter liefert. Die polarumlaufenden Satelliten liefern immer einen anderen Ausschnitt der Erdoberfläche, da sie nie über dem gleichen Punkt der Erde stehen. Durch ihre deutlich niedrigere Flughöhe und durch den direkten Überflug bieten diese Satelliten aber deutlich hochaufgelöstere Bilder, als die geostationären Satelliten.
 DLR | Internetwetter -wissen, wie das Wetter wird-
Dieses Satellitenbild ist das hochaufgelöste Satellitenbild des DLR. Gemacht wurde dieses Bild von einem polarumlaufenden Satelliten. Dabei liefert das DLR nachts Infrarotbilder und tagsüber Visuellbilder.

 DWD | Internetwetter -wissen, wie das Wetter wird-

Dieses Beispiel ist vom DWD und zeigt dichtere Wolken über Niedersachsen, die Gewitter und Regenschauer brachten. Diese Aufnahme ist ein Infrarotbild.